Die Ruderer

Westfälische Wilhelms-Universität

Die Westfälische Wilhelms-Universität wurde 1780 gegründet, sank jedoch um 1818 zunächst zur königlichen Akademie herab. 1902 wurde sie wieder zur Universität erhoben und erhielt wenig später ihren heutigen Namen. Sie ist mit zur Zeit 36.000 Studenten die viertgrößte Universität Deutschlands. Es können über 130 verschiedene Studiengänge an 7 Fakultäten mit 15 Fachbereichen belegt werden. Hauptgebäude der Universität ist heute das Fürstbischöfliche Schloss, wobei die einzelnen Fakultäten und Institute über das ganze Stadtgebiet verstreut liegen.